Motorradversicherungen 2017-07-20T22:14:42+00:00

Project Description

Motorradversicherungen

  • 140 Tarife im Vergleich

  • bis zu 70% sparen

Jetzt vergleichen

Die meist genutzten Vergleiche

Hier finden Sie eine Übersicht unserer meist gesuchten Versicherungen.

Autoversicherung
Private Krankenvollversicherung
Reiseversicherungen
Sterbegeldversicherungen
Bauherrenhaftpflicht
Pferdehalterhaftpflicht

Motorradversicherungen

Zugegeben, wer überzeugter Biker ist, mag sich für vieles in der Welt auf zwei Rädern begeistern – Versicherungsfragen dürften kaum dazu gehören. Dabei ist die Motorradversicherung eine unverzichtbare Voraussetzung, wenn Sie uneingeschränkt Freude an Ihrem Motorrad haben wollen. Und sehr kompliziert ist der Abschluss auch nicht. Es gilt nur, ein günstiges Angebot zu finden. Mit unserem Online-Vergleich ist das kein Problem.

Im Prinzip ist die Motorradversicherung genauso konzipiert wie die Kfz-Versicherung. Das heißt, die Haftpflichtversicherung ist obligatorisch, die Kasko-Versicherung dagegen freiwillig. Beim Kaskoschutz haben Sie die Wahl, ob Sie eine Teilkasko- oder eine Vollkasko-Versicherung abschließen wollen. Ähnlich wie in der Kfz-Versicherung spielen bei der Beitragsbemessung der Hersteller, der Typ und die Leistung des Motorrads ebenso eine Rolle wie das Alter des Fahrers. Daneben sind auch in diesem Versicherungsbereich Regional- und Schadenfreiheitsklassen relevant.

Motorrad-Haftpflichtversicherung

Der Haftpflichtschutz ist ein Muss und gesetzlich vorgeschrieben. Sie decken damit Schäden ab, die Sie bei Dritten durch fehlerhaftes Verhalten beim Fahren, insbesondere als Unfallverursacher, bewirken. Gerade bei gravierenden Personenschäden können die finanziellen Folgen erheblich sein und schnell in die Hunderttausende gehen. Ohne Versicherungsschutz wären Sie schnell am Ende Ihrer finanziellen Existenz. Bei der Motorrad-Haftpflichtversicherung sind pauschale Deckungssummen von 100 Millionen Euro üblich. Der Versicherungsschutz besteht in der Regel nicht nur in Deutschland, sondern auch im europäischen Ausland. Für Versicherungseintritt außerhalb Europas kommt es auf den jeweiligen Tarif an.

Motorrad-Teilkaskoschutz

In der Teilkaskoversicherung werden Schäden an Ihrem Motorrad abgedeckt, für die niemand haftbar gemacht werden kann. Typischerweise handelt es sich dabei um Einwirkungen von Naturgewalten (Sturm, Hagel, Überschwemmung, Blitzschlag), Brand-, Explosions- und Schmorschäden, Wildunfälle und Schäden durch Tierbisse. Auch der Verlust durch Diebstahl und Raub ist abgedeckt. Hier ist der Dieb zwar theoretisch in der Schadensersatzpflicht, kann aber vielfach praktisch nicht ermittelt werden. Der Kaskoschutz gilt auch für Zubehör, wenn es fest mit dem Motorrad verbunden ist – zum Beispiel für Koffer oder Satteltaschen. Wichtig ist, dass die Kasko-Versicherung auch bei Fahrlässigkeit leistet. Manche Versicherer schließen bei grober Fahrlässigkeit Leistungen aus oder schränken sie ein. Da Teilkaskoschäden fast jedes Motorrad treffen können, ist diese Mortoradversicherung zu empfehlen.

Motorrad-Vollkaskoschutz

Der Vollkaskoschutz ist der umfassendste Kaskoschutz. Er tritt nicht nur in den Fällen der Teilkasko-Versicherung ein, sondern auch dann, wenn Sie selbst einen Schaden an Ihrem Motorrad verursachen. Vorsatz ist dabei selbstverständlich ausgeschlossen. Wichtig: die Versicherung zahlt hier auch bei Vandalismus – ein Schadenfall, der vom Teilkaskoschutz üblicherweise nicht erfasst wird. Auch Schäden, die von der Haftpflichtversicherung eines Unfallgegners nicht übernommen werden – zum Beispiel bei Unfallflucht -, ersetzt die Vollkaskoversicherung. Oft können auch noch zusätzliche Leistungen “zugebucht” werden wie Auslandsschadenschutz oder ein Auslandsschutzbrief. Die Vollkasko-Versicherung kommt vor allem bei neuen und hochwertigen Motorrädern in Betracht.

Motorradversicherung – Warum Vergleiche wichtig sind

Wie in der Kfz-Versicherung wird auch in der Motorradversicherung der Wettbewerb vornehmlich über den Preis ausgetragen. Trotzdem bestehen am Markt erhebliche Preisunterschiede und auch in den Versicherungsbedingungen steckt der sprichwörtliche Teufel oft im Detail. Von daher sollten Sie nicht alleine auf die Beitragshöhe schauen, sondern auch die Leistungen vergleichen. Der Versicherungswechsel ist üblicherweise mit vier Wochen Kündigungsfrist zum Ende eines jeden Versicherungsjahres möglich.